KSR Vorstand tagte Erich-Burger-Heim in Bühl

In einem Rückblick auf die Veranstaltung in der Gesamtschule Durmersheim von Hildegard Knapp , die insgesamt sehr positiv verlaufen ist, lobte sie besonders das Engagement von Sebastian Elter und einer Auszubildenden zur Orthopädietechnik-Mechanikerin.

Ferner wurden die Veranstaltung zum  „Selbstbestimmten Leben im Alter“, weitere Einsätze mit dem Alters-Simulations-Anzug in der Bachschlossschule Bühl und der Anne-Frank-Schule in Rastatt sowie die geplante Klausurtagung im Hotel am Froschbächel in Bühl und die gemeinsame Vorstandssitzung mit dem KSR Karlsruhe besprochen.

Ferner wurde

  • Rücktritt Edda Schell-Kuhn, die Vorstandsmitglieder haben den Schriftverkehr erhalten, die zusammen mit ausgeschiedenen Wohnberatern bei einem geeigneten Termin offiziell verabschiedet werden soll.
  • berichtete die Vorsitzende kurz über das positiv verlaufene Gespräch mit dem Landrat, bei dem neben der administrativen Unterstützung für den KSR, die Nachfolge von Rolf Schnepf sowie eine gemeinsam mit dem Gesundheitsamt geplante Veranstaltung zur „psychischen Gesundheit“ angesprochen wurde.
  • von einem Theater-Angebot, das beim Seniorenbüro in Rastatt erfolgreich läuft und neben den Eintrittskarten auch die Anfahrt mit dem KVV beinhaltet. Ansprechpartner sind Hans Fitzek und Ingrid Jambor
  • wurde eine neue Broschüre des Landkreises vorgestellt,
  • forderte Rudolf Fritz erneut: wir brauchen einen Unterbau, einen „Kümmerer vor Ort“ unterhalb der Beratungsstellen und schlug vor, eine konkrete Liste mit vom Landkreis zu erledigenden Aufgaben zu erstellen und
  • informierte Josef Elter, dass er im Dezember eine zweitägige Fortbildung für Wohnberater in Iserlohn besucht.