Fortbildung zum Senioren-Medienmentor erfolgreich abgeschlossen

2019-03-19 LMZ Gaggenau_7778.JPG

Vor dem Hintergrund, dass 46 Prozent der älteren Menschen sich ein Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen können, haben sich die Senioren-Internetberater Manfred Merkel, Herbert Asch, Clemens Ernst, Dr. Moktar Belkoura (Karlsruhe), Gerrit Große, Rüdiger Hess, Angelika Bleich, Dieter Henke, Heinz Ullrich, Manfred Hörth und Alfred Müller zu Senioren-Medienmentoren fortbilden lassen. Die zweitägige Fortbildung wurde von Lisa Ruppert und Petra Waldvogel vom Landesmedienzentrums (LMZ) Baden-Württemberg geleitet. Aus ihrer Mitarbeit in den Internetcafés von 60plus-Gaggenau, 55plus-Rastatt und 55plus-Karlsruhe-Neureut wissen die Beraterinnen und Berater, allesamt im Seniorenalter, wenn ältere Menschen das Netz für sich entdeckt haben, möchten sie es häufig nicht mehr missen, sind sie davon überzeugt, dass sich ihre Lebensqualität durch das Internet erhöht, ihnen hilft gedanklich fit zu bleiben und sie ihr Wissen online erweitern können.  Längst nutzen die Senioren Tablet und Smartphone wie selbstverständlich in allen Lebenslagen. Besonders schätzen sie, dass sie zu ihren Kindern, Enkeln und Bekannten auch über große Entfernungen regelmäßig Kontakt halten können.Haben die Senioren früher die abgelegten Geräte der Kinder beziehungsweise der Enkel genutzt, verfügen sie heute über die neuesten Geräte, weshalb sich die ehrenamtlichen Internetberater im Zugzwang sehen, sich mit den kommenden Techniken und Standards auseinanderzusetzen.

„Ziel der Fortbildung ist die künftigen Senior-Medienmentoren auf ihre Tätigkeit vorzubereiten, mehr Wissen zu Medien und Medienthemen, Informationen sowie Ideen zur Umsetzung eigener Veranstaltungen zu vermitteln“, betonte die Referentinnen Lisa Ruppert am ersten Tag. Am zweiten Tag blickten die Teilnehmer mit Petra Waldvogel in einem Rollenspiel, wie sieht die Digitale Welt im Jahr 2050 aus, außerdem informierte die Referentin über das digitale Erbe, wer soll über meine Daten verfügen können.

Die Teilnehmer lobten bei der Schlussbesprechung die sehr praxisnahe Präsentation der Themen:
– Informationen über die sichere Nutzung von Internet, Smartphones,
– Technik der Tablets & Apps,
– sachgerechte Nutzung von Social Media & Internet der Dinge,
– den Daten- und Verbraucherschutz – Was muss ich/jeder wissen?
Einig waren sich die Teilnehmer, dass sie insbesondere im Umgang mit den Social-Medien viel neues erfahren haben und sich jetzt sicherer fühlen.

Das Internetcafé 60plus-Gaggenau ist jeden Donnerstag von 14 bis 18 Uhr in der Alten Schule in der Marxstraße 7 in Gaggenau-Ottenau geöffnet. www.60plusgaggenau.wordpress.com/