Impressionen von der Mitgliederversammlung des Kreisseniorenrats

Im restlos gefüllten Nebenzimmer der Gaststätte Storchennest in Rastatt gaben die Vorsitzende Marianne Fischer, die Schriftführerin Inge Bellan-Payrault sowie die Schatzmeisterin einen Überblick über Tätigkeiten und die Aktivitäten des Kreisseniorenrats Rastatt e.v. im abgelaufenen Jahr. In ihrem, nach zehn Jahren als Vorsitzende letzten Jahresbericht, blickte die Vorsitzende Marianne Fischer auf ein ungewöhnlich arbeitsreiches Jahr zurück. Erster Bürgermeister informierte die Delegierten in einem mitreißenden Vortrag  über den Stand beim Aktionsplan „Inklusion“, der mit Beifall aufgenommen wurde.

Für ihre 10-jährige Mitgliedschaft im Kreisseniorenrat wurden mit einer Dankesurkunde geehrt: der Seniorenrat Gaggenau, der Seniorenkreis Fröhliches Altern Hügelsheim, die Gemeinde Iffezheim, das Martha-Jäger-Haus Rastatt und das Seniorenzentrum Sinzheim.
Mit einem Präsent dankte die Vorsitzende den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Inge Bellan-Payrault (Schriftführerin), Rolf Karrais, Werner Happold und Hermann Fleischmann für ihre engagierte ehrenamtliche Arbeit.

„Das heutige Treffen ist auch mit Abschied verbunden. Nicht nur an der Spitze des Landratsamtes, sondern auch beim KSR kommt es zu Stabwechsel. Nach zehn Jahren gibt Marianne Fischer ihr Amt als Vorsitzende ab, das sie mit sehr großer Tatkraft, Weitsicht und viel Durchhaltevermögen ausgeführt hat, sie hat den KSR weiterentwickelt und zusammen mit ihren Vorstandskollegen zu dem gemacht, was er heute ist: ein starker und präsenter Vertreter für die ältere Generation und wichtiger Partner für die Träger der Seniorenarbeit und Altenhilfe sowie für die Städte und Gemeinden“ betonte Bäuerle in seiner Laudatio und ergänzte „ Liebe Frau Fischer, es gibt wenig Menschen die wie sie, mutig und zupackend, mit viel Herz und Verstand die kalte Welt wärmer machen. Pfirrmann würdigte besonders die charmante Hartnäckigkeit von Marianne Fischer und verabschiedete sie mit einem Präsent aus dem Arbeitskreis Inklusion.
Mit einem Gutschein dankte Schmith-Velten im Namen der Mitglieder der Vorsitzenden und lobte besonders ihre auf Sachargumenten beruhende Arbeitsweise. „Die Zusammenarbeit mit Dir hat mir viel Spaß gemacht“ und wir wünschen Dir viel Freude mit Deiner neuen Aufgabe als zweifache Großmutter.

Bei den von Sozialplaner des Landratsamtes Rolf Schnepf geleiten Wahlen wurde in offener Abstimmung die bisherige Stellvertreterin Doris Schmith-Velten einstimmig zur Vorsitzenden gewählt. Ebenso einstimmig wurden in ihren Ämtern für weitere drei Jahre bestätigt: Josef Elter (Stellvertreter), Hildegard Knapp (Schatzmeisterin) sowie die Vorstandsmitglieder Dr. Margret Burget-Behm, Rudolf Fritz, Winfried Mülberg und die Kassenprüfer Alois Becker und Andreas Funk. Neu in den Vorstand wurden Monika Rapp (Stellvertreterin, Hans Riemer (Schriftführer/ Pressearbeit), Marianne Götz und Gerd Bitzer gewählt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.